Die Wattindianer

Wie es immer so ist, es beginnt harmlos.

Mein Onkel fragte einmal an ob er nicht vorbei kommen könnte... Klar dachten wir uns und sagten ihm zu.
.
..
...Wattindianer Patch
Was ich damals noch nicht wusste, oder hat es mir meine Mutter damals zuerst nicht erzählte, war das fast der gesamte Stamm der Wattindianer uns überfallen würde. Wo ich erfuhr das gleich ein ganzer Club bei uns Station macht, wurde erst einmal ein zweiter Grill angeschafft. Irgendwie mussten wir die später gekauften Massen ja auch auf den Tisch bringen. Und so ergab sich während der feinen Spachtelzeit bei uns auch mal das ein oder andere Gespräch über Motorräder, die Landschaft und Co. Damals trauten sie dem Jungen Spunt am Grill noch nicht wirklich.. doch nach dem ein oder anderen Besuch hat sich das nun auch gelegt und ich darf voller Stolz sagen das ich die Wattindianer mit lecker gegrilltem Fleisch sowie Würstchen verwöhnen darf. Dazu kommt dann noch der wunderbare Salat den meine Mutter zubereitet. Für Getränke ist ebenso vorgesorgt. Bier mit und ohne Alkohol, Limo von A-Z sowie Wein wird gerne getrunken. Auch für die Damenwelt ein Longdrink.. kein Problem. Dank einer Freundin, sie kommt aus dem nördlicheren Bereich Deutschlands kenne ich Safari. Ein Fruchtlikör der wunderbar auch mit Orangensaft trinkbar ist. So fühlen sich die Mitglieder der Wattindianer bei uns wohl.

Als guter Gastgeber hoffe ich das Sie noch viele Jahre zu uns kommen und wir schöne Abende zusammen verbringen können.

Hier kommt ihr zur Seite der Wattindianer

Freerk, Johann, Otto & Ingrid, Max, Nittert, Harald, Hartmut,... und die die mir gerade nicht einfallen, vielleicht komme ich euch schon bald mit eigenem Mopped besuchen :=)